Spannende Einblicke ins Game Design beim ersten Co-Creation-Workshop

Was macht ein gutes Computerspiel eigentlich aus? Wie könnte ein Fahrsimulationsspiel durch die Münchner Innenstadt aussehen? Und welche Interaktionsmöglichkeiten sollte es bieten? Um diese Fragen ging es beim ersten Co-Creation-Workshop am 15. Mai. Er bildete den Auftakt für den weiteren Co-Creation-Prozess mit Workshops, die einmal im Quartal stattfinden werden, um die Spieleentwicklung mit den späteren Nutzer*innen zu begleiten. Beim ersten Termin kamen zahlreiche motivierte Personen zusammen, darunter junge Menschen und Stadt- und Verkehrsplaner*innen. Das DeineStadt-Team gab eine kurze Einführung in das Projekt, stellte den Digitalen Zwilling der Stadt München vor und gab Einblicke in das Thema nachhaltige Mobilität. Nach einer Stärkung der Teilnehmer*innen mit vegetarischem und veganem Finger Food stand Gruppenarbeit auf dem Programm: In bunt gemischten Teams überlegten und diskutierten die Teilnehmer*innen über mögliche Spielziele und Interaktionsmöglichkeiten. So kam beispielsweise mehrfach die Idee auf, im Spiel verschiedene Perspektive einnehmen und Quests erledigen zu können, beispielsweise als Rollstuhlfahrer*in oder als Pizzalieferant*in. Das Projektteam ist nun dabei, die eingegangenen Ideen zu sichten, zu prüfen und auszuwerten. In den weiteren Workshops werden dann andere Apsekte des Game Designs im Vordergrund stehen.